Palliativmedizinische Leistungen

Was ist eigentlich Palliativmedizin?

Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Palliativmedizin findet sich die Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der „Gesellschaft für Palliativmedizin http://www.dgpalliativmedizin.de/:

"Die Palliativmedizin ist die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer voranschreitenden, weit fortgeschrittenen Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung zu der Zeit, in der die Erkrankung nicht mehr auf eine kurative (heilbare) Behandlung anspricht und die Beherrschung von Schmerzen, anderen Krankheitsbeschwerden, psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen höchste Priorität besitzt".

Vorbereitende und begleitende Gespräche

Das erste Gespräch über eine palliativmedizinische Unterstützung zu suchen, fällt häufig nicht leicht. Wir möchten Sie bitten, dieses Gespräch so früh wie möglich zu suchen. Es dient dazu die verbleibende Lebensqualität des Patienten zu gewährleisten.

Palliativmedizin dient auch der Unterstützung der Angehörigen des Patienten: Angehörige werden möglichst früh über zu erwartende Zustände und Probleme des Patienten aufgeklärt. Damit werden eigene Unsicherheiten im Umgang mit dem Patienten verringert.

Und schließlich gilt es über Dinge zu reden, „die geregelt werden müssen“: Wir bieten Ihnen an, möglichst frühzeitig über Themen wie Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht miteinander zu reden. Wenn Sie sich vorab informieren möchten, dann klicken Sie unter „Service“ auf die entsprechenden Punkte.

Professionelle Schmerztherapie

Für die Behandlung von körperlichen Problemen werden die Möglichkeiten der professionellen Schmerztherapie eingesetzt. Ziele eines individuell abgestimmten schmerztherapeutischen Konzepts:

  • Schmerzzustände können rasch, effizient und nach Möglichkeit ohne Nebenwirkungen beseitigt oder gelindert werden.
  • Angehörige bzw. Pflegepersonal können Medikamente möglichst selber verabreichen.
  • Aus dem Spektrum der palliativmedizinischen Medikamente können die zum Patienten passendsten ausgewählt werden.
  • Es wird alles dafür getan, Patienten auch in Extremsituationen so zu begleiten, dass Leiden so gering wie möglich gehalten wird.

Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen

Wenn möglich, setzt unsere Praxis auf eine enge Zusammenarbeit mit den Angehörigen. Darüberhinaus kooperieren wir mit den Pflegediensten und anderen Einrichtungen für palliativmedizinische Dienstleistungen.

Wir betreuen schwerstkranke Tumorpatienten zu Hause oder stationär in Hospizen wie "haus hannah" www.haus-hannah.de in Emsdetten.

Palliativmedizinischer Konsiliardienst Steinfurt/Altenberge

Unsere Praxis ist Mitglied des palliativmedizinischen Konsiliardienstes Steinfurt/Altenberge. Ziele des PKD Altenberge/Steinfurt sind:

  • Schaffung größtmöglicher Lebensqualität für schwerstkranke Menschen
  • Koordination des Fachwissens und der Fähigkeiten der beteiligten Mediziner und Fachrichtungen mit dem behandelnden Hausarzt
  • Unterstützung der Angehörigen im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer
  • Verbesserung der ambulanten Sterbebegleitung und Vermeidung stationärer Aufenthalte
  • Qualitätssicherung durch regelmäßige Fortbildung, Qualitätszirkel und Dokumentation
  • Durchgehende Erreichbarkeit
  • Koordination der beteiligten Professionen (Ärzte, Pflege, Seelsorge, Hospizkreis, Hospiz und Pflegeheim)

Teilnehmende Palliativmediziner:
Fr. Lisa Degener,
Hr. Dr. Andreas Große Bockhorn
Fr. Martina Heine
Hr. Dr. Thorsten Klüsener(02505/ 2361)
Hr. Dr. Volker Leiss
Hr. Dr. Reinhard Stahl
Hr. Dr. Mathias Wissing
Hr. Dr. Emschermann

Palliativ Care Koordinationskraft: Ronja Klüsener